Patientenberichte

Ich heiße Dirk und komme aus Berlin. Seit ich 15 bin, konsumiere ich alkoholische Getränke. Und seit ich 20 bin, saß ich auf Heroin. Ich war in einer Entzugsklinik in Deutschland aber es hat nicht funktioniert. Denn ich kam zu einer Abhängigkeit von Methadon. Meine Eltern fanden über das Internet eine Entzugsklinik in der Ukraine, welche auch europäische Patienten behandelt. Wir nahmen damals Kontakt zu Nelly auf, das ist eine Beraterin und Vermittlerin mit deutschem Standort. Sie hat uns gut über die Behandlung in der Ukraine aufgeklärt und wir entschieden uns für den Entzug in der Klinik Doktor Blago Plus. Meine Eltern machten sich Sorgen, welche Verhältnisse wohl vor Ort sein werden. Insbesondere, wie die Ärzte mit ihren Patienten umgehen und auch die Räumlichkeiten der Klinik kamen in deren Vorstellung noch aus Sowjetzeit. Doch gleich nach der Ankunft stellte ich fest, wie modern die Klinik und freundlich das Personal doch ist. Überall absolute Sauberkeit. Sehr kompetente Ärzte. Sie untersuchten mich von Kopf bis Fuß mit großer Sorgfalt und stellten anschließend die richtigen Behandlungsmethoden für mich auf. Nun sind inzwischen 3 Monate vergangen, dass ich aus der Klinik entlassen wurde. Ich konsumiere weder Alkohol, noch Heroin und sogar das Rauchen habe ich inzwischen aufgegeben. Meine Eltern und ich sind unendlich dankbar, diese Sucht besiegt zu haben. Doch besonderer Dank geht an Hauptarzt Juri Dovgii und seiner Personal. Ich würde Euch vom ganzen Herzen, viel Erfolg, Gesundheit, Glück und weiterhin, bei dem Kampf für das Leben und Gegen die Sucht!

Dirk Ebenhardt, 12.08.2016

 

Nie im Leben hätte ich mir denken könne, in einer Entzugsklinik zu landen. Doch nach 5 Jahren intensiven Drogenkonsum, sah ich mich am Tiefpunkt meines Lebens angekommen, und es wird bald keinen Weg mehr zurück geben. Meine Mutter stellte mir ein Ultimatum. Wenn ich keinen sofortigen Entzug mache, möchte sie mit mir nichts mehr zutun haben. Das war sehr hart für mich. Aber es führte mich zu dem festen Entschluss, mich in eine Entzugsklinik zu begeben. Alles was mir in meiner Stadt angeboten wurde, war stets Methadon-Programm. Meine Mutter ist Ärztin vom Beruf. Sie suchte vergebens eine Klinik, wo tatsächlich eine Heilung, anstatt dem Tausch der einen Droge, gegen die Andere das Ziel ist, dann Wir suchte somit auf der internationalen Ebene. Und fanden für uns eine preislich, aber auch qualitativ sehr hochwertige Behandlungsmöglichkeit in der Ukraine (Odessa), der Klinik Doktor Blago Plus. Gleich darauf kauften wir die Flugtickets nach Odessa. Wir wurden sehr gut empfangen. Für meine Mutter wurde ein kostengünstiges, aber dennoch gutes Hotel organisiert. Ich wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Der Entzug verlief ohne Schmerzen. Ich habe in dieser Zeit viel und tief geschlafen und mich sehr gut erholt. Sogar 2 kg zugenommen. Mein großes Dankeschön geht aber auch die Psychologin Irina. Sie hat sich unheimlich viel Zeit für mich genommen und half mir sehr dabei, meine psychische Abhängigkeit von den Drogen zu besiegen. Auch das Verhältnis zu meiner Mutter ist wieder ganz normal. Mit großer Furcht schaue ich zurück auf mein damaliges Leben. Ich hatte sehr großes Glück, mit meiner Mutter aber auch mit den Ärzten!

Kristina Bernd. 17.04.2017

Wir sind eine gutbürgerliche Familie und haben ein eigenes Geschäft. Sozusagen guter Mittelstand. Unser Sohn ist 19 Jahre alt. Leider haben wir ihn aufgrund von zu viel Arbeit etwas aus den Augen verloren. Das Ergebnis fand ich Zigaretten in seiner Jacke. Allerdings war in dem Filter kein Tabak, sondern Gras. Später stellte sich raus, dass es sich dabei um Marihuana handelte. Gespräche und Erziehungsmaßnahmen halfen nichts. In seiner Clique wurden viele rauchen und es handelt sich hierbei nicht um eine Droge. Wir verstanden sofort, dass wir handeln müssen. Wir haben über Bekannte einen Tipp bekommen. So nahmen wir schnellstmöglich den Kontakt zur Nelly auf. Nelly ist einer Beraterin, sehr bekannten Klinik in der Ukraine, Doktor Blago Plus. Sie spricht sehr gut Deutsch und kann immer Fragen beantworten. Sie klärte uns im Detail über alle Etappen der Behandlung auf. Dann haben wir uns entschieden nach Odessa zu fahren. Odessa war mir bereits bekannt, weil mein Mann ursprünglich aus der Ukraine ist. Unser Sohn nahm an der kompletten Behandlung teil. Die Klinik hat einen hohen Standard und das Essen war besonders sehr gut. Natürlich war es kein 5 Sternehotel, aber das wichtigste waren die sehr professionellen Ärzte. Unser Sohn hat inzwischen erkannt, dass dieser Freundeskreis nicht das Richtige für ihn war. Dass man sich um seine Zukunft kümmern muss. Seit diesem Jahr studiert er an der Uni. Er möchte Programmierer werden.

Angelika Fuhrmann. 20.06.2017